Teenage Dirtbag

In diesem Blog wird es zukünftig gelegentlich Taschencontent geben. Die Schuld daran trägt der feine Herr Bosch. Die Tasche hingegen trage ich. Denn Bosch hat sie bei der BarCamp-Verlosung gewonnen und mir geschenkt. Ich hätte zwar lieber den Sitzsack gehabt, aber die Tasche ist auch sehr schick. Außerdem hat sie eine Widmung drauf „Für @zufall – mit den besten Wünschen von @bosch“. Was sie einzigartig macht und ihr hohen ideellen Wert verleiht.

Der spendable Schenkende bat nun darum, über das Wohl und Wehe seiner Gabe auf dem Laufenden gehalten zu werden. Dem komme ich gerne nach und werde ab und an berichten, auf welchen Pfaden die Tasche (vielleicht sollte ich ihr einen Namen geben?) wandelt. Heute beispielsweise war sie beim Webmontag im newthinking store.

Der Titel dieses Beitrags wurde Ihnen präsentiert von Wheatus.

Veröffentlicht unter Sonst so | 3 Kommentare

Heureka

Heute habe ich mal wieder was Neues ausprobiert: Ich war Komparsin beim Dreh eines Musikvideos. Genauer gesagt, dem Video zum Titelsong des neuen Albums „Heureka“ der sympathischen Band Tomte. Die Tätigkeit eines Komparsen besteht in erster Linie darin, auf seinen Einsatz zu warten. Bestellt waren die etwa 25 schwarz-weiß gekleideten Grand-Hotel-van-Cleef-Newsletter-Abonnenten um 14 Uhr. Da wurde uns schon gesagt, dass es noch einen Moment dauert. Nach einer Viertelstunde brachte ein freundlicher junger Mann eine Palette „Red Bull“. Etwas später dann Wasser und Chips. Gegen 15 Uhr tauchte er mit einem Kasten „König Pilsener“ wieder auf. Jetzt wurde er mir langsam sympathisch. Jedoch halte ich es für tendenziell kontraproduktiv, Komparsen schon vergleichsweise früh mit Alkohol bei Laune zu halten. Es sei denn, man möchte sie später als Gefallene einer Schlacht oder ähnlich reglose Gestalten einsetzen. Ich wurde jedenfalls ein bisschen müde von dem Bier. Die Müdigkeit versuchte ich dann mit dem gegen halb vier ausgeschenkten Wodka-Red Bull zu bekämpfen. Half aber nur, die Wartezeit irgendwie sinnvoll zu gestalten.

 

Das Catering.
Das Catering.

Nebenbei schaute ich immer mal wieder den laufenden Dreharbeiten zu. Zum Beispiel dem Einsatz dieser HipHop-Truppe, die die Bühne stürmten und da dann ihre Choreographie aufführten. Sehr coole Jungs, die es wirklich draufhatten mit dem Tanzen.

 

Die HipHop-Tänzer
Die HipHop-Tänzer

Irgendwann war es tatsächlich soweit: Die schwarz-weiß gekleideten Menschen sollten sich an Bistrotischen platzieren und Gäste eines Lokals mit Live-Musik mimen. Zunächst schenken sie der Band keine Beachtung, aber irgendwann stehen ein paar auf und fangen an zu tanzen. Ich wurde zu diesem Dreh gelockt mit der Ansage, die Komparsen würden „trinken und tanzen“, also hatte ich mich gleich gemeldet auf die Frage, wer denn gerne vor der Bühne tanzen würde. Und damit ist die Geschichte schon fast zu Ende, denn mehr ist nicht passiert in den vielen Stunden, die ich in diesem Neuköllner Studio verbrachte.

Das Highlight: Als Thees Uhlmann verkündete, dass die lieben Statisten für ihr geduldiges Ausharren alle ein Konzertticket für ein Tomte-Konzert ihrer Wahl geschenkt bekämen. Leider bin ich am 20. Dezember schon im Weihnachtsurlaub und kann das deshalb nicht wahrnehmen. Schnüff.

Dieser Beitrag wurde Ihnen präsentiert von… also nee, das ist mir jetzt zu doof, wer das nicht kapiert hat, kann gar nicht lesen.

Veröffentlicht unter Passiert | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen

My first BarCamp

Ich probiere ja immer gern Neues aus. Vor wenigen Wochen hörte ich zum ersten Mal den Begriff „BarCamp“. Nach der Lektüre eines erklärenden Texts war ich zwar immer noch nicht ganz sicher, was mich bei einer solchen Veranstaltung wohl erwarten würde, irgendwie klang es aber nach Spannung, Spaß und Schokol… ach, nee, egal – ich habe mich jedenfalls gleich registriert, um beim BarCamp Berlin 3 teilnehmen zu können. Dank Twitter war ich dann bei der Anmeldung schnell genug, um einen der begehrten Plätze zu ergattern. Und so werde ich am kommenden Wochenende in der Telekom-Repräsentanz ganz viele interessante Dinge erfahren. Über das Internet, das Universum und den ganzen Rest. Hoffe ich.

Bericht folgt. Eventuell. Falls ich mal dazu komme. :)

Als Augenweide hier mal noch ein rischdisch schicket Banner:

BarCamp Berlin 3

Veröffentlicht unter Geplant | Verschlagwortet mit , | 2 Kommentare

Seek & Destroy

So, mal wieder etwas verspätet, aber dafür ganz schön für Handyfotos, ein paar Schnappschüsse vom Metallica-Konzert in der nicht gerade gemütlichkeitssteuerpflichtigen O2-World.

  

 

Der Titel dieses Beitrags wurde Ihnen präsentiert von … na, denkt mal ein bisschen nach, ist ja wohl nicht so schwer!

Veröffentlicht unter Passiert | Verschlagwortet mit , , | 1 Kommentar

Holiday

In meinem Urlaub wollte ich mich um mein Blog kümmern. Das habe ich getan, auch wenn man es erstmal nicht so richtig sieht. Ich habe ein bisschen überlegen und recherchieren müssen, um zu erkennen, dass mir ein unter wordpress.com gehostetes Blog nicht reicht, weil man das nicht so hinwursteln kann, wie ich es gern hätte. Dann habe ich mich schlau gemacht, was wohl ein guter und günstiger Host für meine simplen Zwecke ist.

Ich habe ein/en Mission Statement/Disclaimer verfasst. Und zwei Texte, bei denen ich jedoch auf halbem Wege festgestellt habe, dass die Grundrichtung mir so nicht gefällt und ich nochmal neu darüber nachdenken muss, wie ich einige Dinge anpacken will. Deshalb sieht das hier vielleicht danach aus, als hätte ich die ganze Zeit auf der faulen Haut gelegen. Ha, weit gefehlt! Denn neben den Blog-Gedanken habe ich mich eingehender mit meinem kleinen MacBook und speziell mit Quicksilver befasst, sehr inbrünstig angefangen, Gitarre spielen zu lernen (ich sag nur 51st State!), jeden Tag Sport getrieben (durch die Gegend gerannt, gefühlt 80% bergauf, und/oder Runden im Pool gedreht).

Und ab und zu wollte ich mich ja auch noch mit meinen sehr sypathischen und lustigen Mit-Urlaubern unterhalten…

Jetzt bin ich wieder daheim und muss mal sehen, ob ich mich dazu bringen kann, das kleine Blog regelmäßig zu füttern. Oder ob mich die Welt da draußen doch eher abhalten wird.

Der Titel dieses Beitrags wurde Ihnen präsentiert von Madonna (bei Bedarf einfach mal bei der großen Suchmaschine eingeben, dann wird sich schon ein passender Link finden).

Veröffentlicht unter Geplant | Verschlagwortet mit | 5 Kommentare

Tattoo

Sehr schöne Idee von Wired: Wir bitten alle Geeks, ihre geek-igsten Tattoos zu fotografieren. Mir gefällt ja besonders die Volume-Control-Anzeige. Was würde ich mir tättowieren lassen? Vielleicht meinen Hotkey für „Zufällige Wiedergabe“?

Der Titel dieses Beitrags wurde Ihnen präsentiert von The Who.

Veröffentlicht unter Gesehen | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen

Voyage, Voyage oder stille Tage in Boispréau

Nun bin ich also seit zwei Tage im Paradies. Das liegt unweit von Lyon, etwas südlich im schönen Ort Oullins und heißt Boispréau. Eine riesige Gründerzeitvilla (nagelt mich nicht drauf fest, ich kenn mich da architekturhistorisch nicht so aus) mit 16 Schlafzimmern, einem großen Park, Pool, Tennisplatz und W-LAN. Alles hat ein bisschen Patina, lässt aber den Glanz hochherrschaftlicher Zeiten erahnen, die alten Möbel und kleinen Dekorationsstücke strahlen herzliche Wärme aus und man würde sich hier und da nicht wundern, wenn plötzlich ein Herr in Gehrock und Zylinder am Kamin stünde oder Damen in langen Kleidern Stickereiarbeiten verrichtend im Salonsessel säßen. Doch was rede ich: Hier ein paar Eindrücke mit dem Hinweis, dass bei Sonne alles noch viel schöner aussieht.

(Der Titel dieses Beitrags wurde Ihnen teilweise präsentiert von Desireless.)

Veröffentlicht unter Passiert | Kommentar hinterlassen

Save My Soul

Oha. Das Video ist so abgefahren, dass ich es sofort posten muss. Vielen Dank, Herr Gnarls Barkley, dass ich heute bizarre Träume haben werde!

direktSaveMySoul

(via motor.de, aber auch vor einiger Zeit schon gesehen bei nerdcore.de)

Veröffentlicht unter Gesehen | Kommentar hinterlassen

Pause (kleine)

Am Freitag fahre ich in Urlaub. Nach Lyon. Und da, kleines Blog, geht’s Dir mal so richtig an den Kragen. Das ist nämlich kein Urlaub-Urlaub, sondern ein Projekt-Urlaub. Und mein Projekt bist Du, liebe Zufällige Wiedergabe. Da lern ich ganz schnell ganz viel über WordPress und mach Dich schick und lade alle Fotos hoch und schreibe schon mal auf Vorrat und … Du wirst schon sehen!

Veröffentlicht unter Geplant, Sonst so | Kommentar hinterlassen

Just A Song About Ping Pong

Letzte Woche mutmaßte ein guter Freund, dass ich in meinem Job gerade unterfordert sei, weil ich wieder relativ viel Zeit mit lustigem Internetschnickschnack verbringe (Twitter, Facebook, Blogs lesen…). Ich glaube, er hat recht. Wird Zeit, dass wieder mehr los ist.

(Der Titel dieses Beitrags wurde Ihnen präsentiert von Operator Please.)

Veröffentlicht unter Gedacht | Verschlagwortet mit | 1 Kommentar