Circus Of The Mad

Aller guten Dinge sind drei (in Zahlen: 3). Deshalb blogge ich mich heute nahezu um den Verstand – und da will ich jetzt keine dummen Sprüche hören. Bei allem, was mir so passiert im Leben, hole ich den Berichterstattungsrückstand nie wieder auf. Außedem kann ich endlich wieder eine meiner Lieblingskategorien befüllen: das Schweiß-o-meter. Juhu!

Aber von vorn: Der Radiosender 100,6 Motor FM und der Automobilhersteller Mazda haben ein Wohnzimmerkonzert mit der britischen Band Infadels verlost. Man konnte tatsächlich gewinnen, dass die Gruppe im eigenen Wohnzimmer auftritt. Das wollte ich unbedingt! Ein Rockkonzert in meinem Wohnzimmer! Da ich ein Sonntagskind und darüber hinaus ein rosig glänzendes Glücksschwein bin, habe ich über Umwege tatsächlich gewonnen, auch wenn der offizielle Sieger eigentlich mein guter Freund Andi ist. Egal, es ging ja hauptsächlich um das Wohnzimmer…

Am 8. November sollte es so weit sein. Leider stellte sich kurz vor dem Termin heraus, dass so ein Wohnzimmer nicht wirklich dafür konzipiert ist, Konzerte darin aufzuführen. Vor allem nicht, wenn man an die 80 Leute einlädt. Wiederum egal, die netten Motor-Menschen haben ruckzuck eine super geeignetes Loft-WG-Wohnzimmer in Kreuzberg aufgetan, die sich bereit erklärten, unsere Party zu beherbergen. An dieser Stelle vielen Dank dafür!

Um es kurz zu machen: Es war ein rauschendes Fest! Die Infadels haben das Haus gerockt und die Gäste alles gegeben (und getrunken). Danke an alle, die mitgeholfen haben, dass es eine grandiose Party wird – vor allem Daniel fürs Auflegen!

Kurzes Video vom Twitter-Kollegen bemme51:

DirectWohnzimmerkonzert

Und jetzt zum wirklich wesentlichen: dem Schweiß-o-meter.

Für ein 60-Minuten-Konzert mit knapp 100 Leuten ganz ordentlich.

Für ein 60-Minuten-Konzert mit knapp 100 Leuten ganz ordentlich.

Der Titel dieses Beitrags wurde Ihnen präsentiert von den unglaublich sympathischen Infadels.

Advertisements

Über Zufall

Weiblich, geboren am 6. April 1975, wohnhaft in Berlin.
Dieser Beitrag wurde unter Passiert abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Circus Of The Mad

  1. bosch schreibt:

    Wie praktisch. Bist Du eigentlich auf diesem Wege auch um das Aufräumen nach der Party herumgekommen oder musstest Du anschließend die Leihwohnung putzen renovieren?

  2. Zufall schreibt:

    Es wurde alles für uns organisiert und bezahlt. Wir mussten nur hingehen, nett aussehen und ordentlich feiern. Könnte ich jede Woche haben. :)

  3. bosch schreibt:

    Dir geht es im Prinzip viel zu gut. Hat die Tasche eigentlich auch mitfeiern dürfen?

  4. chaos schreibt:

    ……und es war gut so, denn so konnten wir wenigstens nach oasis schön noch ausschlafen…….und einen absolut coolen abend mit den infadels verbringen, juchu…….

  5. Zufall schreibt:

    @ bosch Natürlich war Tasche mit dabei!
    @chaos Hab mich sehr doll gefreut, dass Du extra angereist bist und alle Spirenzchen mitgemacht hast. :D Kuss!

  6. reinerwein schreibt:

    Im direkten Schweiß-o-meter-Vergleich lag ich an diesem Abend allerdings vor Dir! Wir hatten verglichen.
    Aber das liegt bestimmt daran, dass Du viel durchtrainierter bist und eine lange Konzert-Hüpf-Erfahrung hast! ;)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s